.
.

 

Warum es die Stiftung gibt

Die Stiftung wurde 2004 von der Unternehmerin Ilse Lang ins Leben gerufen. Die Stiftung trägt den Namen ihrer Tochter Alexandra Lang, die im Jahr 2000 nach einer ärztlichen Behandlung an den Folgen einer Sepsis - ausgelöst vermutlich durch eine bakteriell verunreinigte Infusion - gestorben ist. Das Zivilverfahren, das sich mit diesem Fall befasste, hat sich extrem lange hingezogen und war erst knapp 15 Jahre nach dem Vorfall abgeschlossen.
Der tragische Tod ihrer Tochter und die Schwierigkeiten bei der juristischen Aufklärung waren für Frau Lang der Anlass zur Gründung der Stiftung.

Portrait von Alexandra Lang Alexandra Lang

 

 

GUTE FREUNDE
KÖNNEN WIR ALLE BRAUCHEN